Informationen zum JPG Dateiformat

JPG ist ein Datenformat zur Speicherung von Bildinformationen in einer Datei. Es wurde 1992 von der Joint Photographic Experts Group definiert und erfreut sich seitdem zahlreichen und stetigen Weiterentwicklungen. Die Bildinformationen müssen dabei nicht notwendigerweise illustratorischen Inhalts sein, sondern können z.B. auch gescannte Textseiten beinhalten, die dann in einem späteren Arbeitsschritt in ein Dokument im pdf-Format umgewandelt werden können. Das Datenformat hat den Vorteil, dass es von Anfang an ein integriertes Datenkompressionsverfahren aufweist. Allerdings ist dieses Datenkompressionsverfahren in seiner ursprünglich verwendete Fassung verlustbehaftet, es gehen also beim Speichern der Rohdaten Bildinformationen unwiederbringlich verloren. Zusätzlich ist die Rate der Bildkompression vom Benutzer einstellbar. Bei zu starker Kompression können allerdings (abhängig vom Bildinhalt) so genannte Artefakte auftreten. Das sind typische Muster, die durch die Kompression der Rohdaten entstehen. Deshalb gibt es inzwischen Varianten des Formates, welche eine verlustfreie Komprimierung ermöglichen.

Bei Windows-basierten Systemen lautet die Dateiendung JPG oder JPEG. Diese Dateiendung wurde informatorisch auch für die Verwendung in anderen Betriebssystemen (MacOS X, Linux-Distributionen etc.) übernommen.

Im Gegensatz zu anderen Bildformaten wie .png oder .gif unterstützt das JPEG Format keine Transparenz, denn diese ist für Fotografien ohnehin nicht nötig.

9.7/10
(3 Stimmen)

JPG-Dateien umwandeln, öffnen und bearbeiten

Keine Kommentare

 
X